Trainingslager Osterburg 2016

Zu den Bildern

 

14 Turnerinnen, 3 Trainerinnen, 3 Tage Trainingslager und 20 Stunden intensives Training, stand vom 15.01. bis 17.01.2016 auf dem Plan.

Um kurz vor 11 Uhr machte sich die Gruppe mit dem Zug vom Hauptbahnhof Hildesheim auf den Weg. Zuvor mussten ein paar Mädchen noch die Schulbank drücken oder Arbeiten. Aber dann konnte es pünktlich los gehen. Alle waren recht aufgeregt, da die meisten Mädchen noch nicht in Osterburg waren und unser erstes Umsteigen in Wolfsburg sehr schnell stattfinden musste. Unsere Mädchen waren aber von der flotten Gruppe und so klappte alles reibungslos und wir kamen unserem Ziel immer näher. In Stendal hatten wir ein wenig mehr Zeit und verbrachten die Wartezeit mit fotografieren und dem Bestellen der Brötchen für die Rückfahrt am Sonntag beim Bäcker. Die letzte Etappe bis Osterburg war recht kurz, und so standen unsere beiden Abholbusse zur Landessportschule schon bereit. Koffer rein, angeschnallt und los! In der Sportschule wurden die Zimmerschlüssel verteilt und die Mädchen konnten sich erst mal einrichten. Nach einer kurzen Einweisung ging es auch schon in die Kunstturnhalle. Die Mädchen machten große Augen als sie endlich DIE Halle sahen!!! Bevor ans Training gedacht werden konnte, musste die Trainingsstätte erkundet werden. Die nächsten Stunden bis zum Abendbrot wurde fleißig geübt und ausprobiert.

Nach 3,5 Stunden hatte sich Jeder eine Stärkung verdient. Das Buffet bot alles was man sich nur wünschen kann. Mit vollem Bauch hatten die Mädchen noch etwas Zeit zum Ausruhen, bevor es dann wieder in die Halle ging. Die Jüngeren verabschiedeten sich gegen 21 Uhr ins Bett, die Älteren machten noch ein wenig Ballett und übten dann noch einen Tanz ein. Mehr oder weniger schnell schliefen dann auch die Großen.

 

8 Uhr Frühstückszeit!!! Mit kleinen Augen und erstem leichten Muskelkater ging es in den neuen Tag. Heute standen 3 Trainingseinheiten auf dem Plan. Die Mädchen wurden immer mutiger und nutzten die Schnitzelgrube für neue Elemente, wie Radwende-Salto rückwärts oder Salto vom Holm runter. Nach 3,5 Stunden begrüßte uns das Nudelbuffet in der Mensa mit 4 verschiedenen Soßen. Da es in der Nacht geschneit hatte, machten wir gemeinsam einen kleinen Winterspaziergang über das Geländer. Danach hatten alle etwas Zeit zum ausruhen, bevor es dann weiter ging. Und wieder wurde geübt und geübt und geübt!!!! Um 22 Uhr hieß es dann plötzlich schon wieder Koffer vorpacken, nochmal Duschen und schlafen.

 

Damit wir am Sonntag noch eine Trainingseinheit durchführen konnten, mussten alle schon um halb 8 zum Frühstück erscheinen. Beim Weckrundgang schliefen diesmal alle Mädchen noch und die Augen waren sehr klein ;-) In der Halle waren die meisten dann doch wach und konnten an allen Geräten noch mal ihre Wettkampfübung für den bevorstehenden Wettkampf durchturnen. Danach musste die Halle noch aufgeräumt, Material zusammen gesucht, die Koffer fertig gepackt und die Zimmer kontrolliert werden. Und dann stand unser Bus auch schon wieder vor der Tür, der uns zum Bahnhof brachte. Die Rückfahrt lief bis auf Kleinigkeiten Problemlos. In Stendal mussten wir 1,5 Stunden Wartezeit überbrücken, aber hier hatten wir für alle Mädchen ein Brötchen bestellt. Gemeinsam saßen wir beim Bäcker und ließen es uns schmecken. Im Zug hatte dann eine andere Erwachsenengruppe unsere reservierten Plätze eingenommen. Angeblich eine Doppelreservierung!! Bis der Schaffner kam, die Gruppe war im falschen Zug!!!! Naja, wir haben das beste daraus gemacht und unsere Mädchen können sich super klein machen.

Kaputt aber sehr glücklich kamen wir um 15 Uhr alle in Hildesheim an.

 

Waren wirklich drei Tage schon wieder vorbei? Den Mädchen hat es sehr viel Spaß gemacht, auch wenn die Hände bei vielen offen waren und auch die Armmuskeln nicht mehr so richtig mitgespielt haben. Wir kommen wieder und dann länger!!!!

Hauptvereinsseite
Hauptvereinsseite

Aktualisiert am

14.10.2017

Abstimmen-Klick auf´s Bild
Abstimmen-Klick auf´s Bild